Marwitz

Das Angerdorf am Ostrand des Glien wurde erstmals 1345 urkundlich erwähnt. "Die Marwitz" ist eine aus dem Slawischen stammende Bezeichnung für einen Ort, in dem es Ameisen gibt. Funde von Tongefäßen am Löwen- und am Höllensee bezeugen, dass die Siedlung schon vor der deutschen Kolonisierung bestand. Auf dem Mollhop an der Chaussee Richtung Hennigsdorf wurde 1860 eine Ziegelei erbaut. Im Jahr 1872 kaufte der Eichstädter Gutsbesitzer Müller nicht nur die Hennigsdorfer Ziegelei, sondern auch den Marwitzer Tonberg. Dort baute er das braune Gold des Glien ab. Eine Pferdebahn transportierte den Ton zu den Ziegelwerken.

Velten, aber auch Marwitz, waren Standorte zahlreicher Ofenfabriken und Keramikwerkstätten. In den 1934 gegründeten Werkstätten in der Triftstraße 60 sind neben kunstgewerblicher Keramik auch Baukeramik für Restaurationen der international bekannten Künstlerin und Keramikerin Hedwig Bollhagen zu besichtigen. Frau Bollhagen wurde 1997 für ihre schöpferische Arbeit mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Ihr Pendant in Form einer Büste wurde auf der Weltausstellung 2000 in Hannover aufgestellt. Ihren endgültigen Platz fand sie im Ziegeleipark Mildenberg im Frühjahr 2001. Kurz darauf verstarb Hedwig Bollhagen im Alter von 93 Jahren im Juni 2001. Die Signatur "HB" steht für eine durch die Bauhaustradition beeinflusste einfache und klare Form- und Farbgebung. Die HB-Werkstätten können an jedem letzten Mittwoch im Monat um 13 Uhr besichtigt werden!

Die Kirche, ein Saalbau mit östlichem Sakristei-Anbau, ist in ihrem heutigen Erscheinungsbild mit hohen Rundbogenfenstern, der Putzgliederung und den Pilastern an den Portalen ein Bau des 18. Jh. Unter dem Putz verbirgt sich jedoch ein älterer Kern. So ist der Turm aus Feldsteinmauerwerk charakteristisch für das 15. Jahrhundert. 1693 schuf der Bildhauer Clemens Kolase einen neuen Altar und eine neue Kanzel, die er 1697 zusammen mit dem Gestühl und der Empore bemalte und vergoldete. 1863 erhielt die Kirche eine Lüthgenmüller-Orgel.

Wappen

Image: 46_marwitz_HB-Werkstaetten.jpg

HB-Werkstätten für Keramik GmbH

Hedwig-Bollhagen-Straße 4
16727 Oberkrämer/Marwitz

Fon: (03304) 3980-0
Fax: (03304) 398019

verkauf(at)hedwig-bollhagen.de

www.hedwig-bollhagen.de

Öffnungszeiten:
Mo.-Sa. 10:00-18:00 Uhr

Werkstattführung
Jeden letzten Mittwoch im Monat
um 13.00 Uhr

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.Mehr zum DatenschutzAkzeptierenImpressum